Möchten Sie, daß das künftige Zentrum Bad Dürrheims so aussieht?

Grafik per Klick vergrößern.

Das Irmagelände ist die Visitenkarte für den Kurort. Die meisten Gäste lehnen eine moderne Bauweise ab. Sie erwarten „Schwarzwaldatmosphäre“ und keine Betonsilos.

Der Gemeinderat hat viele Einzelfallentscheidungen getroffen, was man der Innenstadt von Bad Dürrheim auch deutlich ansieht. So kann es nicht weitergehen.

Bisher gibt es nur für die linke (westliche) Seite der Friedrichstraße einen Bebauungsplan, der eine dreigeschossige Bauweise mit Satteldach vorschreibt. Um eine weitere Verschlechterung des Stadtbildes zu vermeiden muss für die rechte (östliche) Seite der Friedrichstraße, einschließlich des „Irmageländes“ ein gleichartiger Bebauungsplan aufgestellt werden, also 3 Stockwerke mit Satteldach.

Der Hindenburgpark muss in seiner jetzigen Größe und mit allen Bäumen erhalten bleiben. Er dient der Erholung der Kurgäste und der Bevölkerung von Bad Dürrheim. Jeder gefällte Baum ist ein Beitrag zur Verschlechterung des Klimas und vernichtet den Lebensraum für zahlreiche Vögel, Insekten und Eichhörnchen.

Wegen der Bedeutung des Vorhabens und seiner zentralen Lage kann es auch nicht sein, dass das Bauvorhaben im Schnellverfahren ohne Umweltprüfung und Umweltbericht sowie ohne umfassende Bürgerbeteiligung durchgezogen wird. Das Motto der Mehrheit des Gemeinderats „Augen zu und durch“ führt nur zum nächsten Desaster. Lieber noch zwei Jahre beschädigte Irma als zwei Betonklötze, die schon bald überhaupt Niemandem mehr gefallen werden.

Die IG Pro Bad Dürrheim fordert, dass die Stille Musel im Bereich des Irma-Geländes und möglichst auch oberhalb renaturiert wird. Konkret bedeutet dies, dass die Verdohlung entfernt und die Stille Musel naturnah nach ökologischen Gesichtspunkten bepflanzt wird. Die Renaturierung ist nicht Selbstzweck, sondern sie bedeutet einen besseren Hochwasserschutz und schafft neuen Lebensraum für Reptilien, Amphibien und Vögel. Die Renaturierung ist in § 6 Abs. 2 des Wasserhaushaltsgesetzes vorgeschrieben.